Back to Top
 
 
 

König & Cie. Renditefonds 60: Wie gewonnen, so zerronnen


Anleger sollen Ausschüttungen zurück zahlen

Desolat ist die Lage des KÖNIG & CIE. RENDITEFONDS 60 Produktentanker – Fonds II. Zwei Gesellschaften des Produkttankerfonds II (MT „King Eric“ Tankschifffahrts GmbH & Co. KG und MT „King Edward“ Tankschiffahrts GmbH & Co. KG) sind offensichtlich in wirtschaftlicher Seenot ....

Erneut erfolgreiches Verfahren für WGS-Anleger


BAG Bankaktiengesellschaft erneut zur Rückzahlung verurteilt

In einem von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkrecht Patrick M. Zagni geführten Rechtsstreit  erzielte der klagende WGS-Anleger vor dem Landgericht Stuttgart ein obsiegendes Urteil. Er erhält von der Bank sämtliche in der Vergangenheit geleisteten Darlehenszinsen zurück und ist nicht verpflichtet, weitere Raten an die Bank zu bezahlen. ...

Flugzeugfonds stürzen ab


Die Airline Hamburg International ist pleite - dies trifft auch Zeichner geschlossener Flugzeugfonds

Wegen akuten Liquiditätsmangels stellte die regionale Airline Hamburg International am 19.10.2010 einen Insolvenzantrag. Diese Pleite betrifft nicht nur die Mitarbeiter der Airline, sondern auch zahlreiche Zeichner geschlossener Flugzeug-Leasingfonds. ...

Dr. Peters-Schiffsfonds: Rückforderungen prüfen lassen

Vermeintliche Ansprüche unbedingt fachkundig prüfen lassen

Wir hatten bereits  über die rigide Vorgehensweise von Dr. Peters gegen seine eigenen Kommanditisten berichtet. Darin werden die Anleger diverser Schiffsfonds aufgefordert, die in der Vergangenheit erhaltenen Ausschüttungen innerhalb einer bestimmten Frist zurückzuzahlen. Sollten sich die Anleger weigern, werden gerichtliche Schritte angedroht und teilweise auch umgesetzt. Die Kanzlei ZagniRechtsanwalt, die zahlreiche Anleger von Dr. Peters-Schiffsfonds außergerichtlich und gerichtlich vertrtt, empfiehlt, diesen Aufforderungen zumindest nicht vorbehaltlos und ohne nähere Prüfung nachzukommen. ...

Klagewelle der DFO (DBVI) - Abwehr möglich

Neue Urteile stärken geschädigte Anleger

Die Beteiligungsgesellschaften DFO GmbH & Co. Deutschlandfonds KG und DFO GmbH & Co. 2. Deutschlandfonds KG (ehemals: Deutsche Beamtenvorsorge AG für Unternehmensbeteiligungen & Co. Deutschlandfonds KG bzw. Deutsche Beamtenvorsorge Immobilienholding AG & Co. 2. Deutschlandfonds KG, München), welche Kommanditbeteiligungen an ihren Gesellschaften über die Treuhandgesellschaft Procurator Treuhand GmbH angeboten hatten, versuchen in letzter Zeit verstärkt gegen Anleger, die ihre Ratenzahlungen eingestellt haben, rückständige Raten gerichtlich geltend zu machen.

Erneute Niederlage für Multi Advisor Fund I GbR vor Gericht

Ausstiegs- und Schadenersatzchancen für Anleger verbessern sich ständig

Wie bereits mehrfach berichtet, weisen immer mehr Gerichte Zahlungsklagen der Multi Advisor Fund GbR bzw. der Capital Advisor Fund GbR ab. Aktuell hat nunmehr auch das Landgericht Stuttgart mit seinem Urteil vom 29.04.2010 die Zahlungsklage der Multi Advisor Fund I GbR abgewiesen ...

Riesenrad-Fonds Global View: Anleger bangen um ihr Geld

Diverse Objekte nicht realisiert; einige Projekte bereits pleite.

Etwa 10.000 Anleger, die sich in den Jahren 2006 und 2007 am Riesenrad-Fonds „GLOBAL VIEW GREAT WHEEL Beteiligungs GmbH & Co. KG“ beteiligt haben, müssen um ihr Geld fürchten. Die Riesenräder, die in Berlin, Peking und Orlando gebaut werden sollten, sind in der Planung stecken geblieben, das Projekt in Peking ist bereits pleite.

Flugzeugfonds: HCI Capital übernimmt sich mit Garantien


Eine vermeintlich sichere Fondsbeteiligung wird zum Risiko

Wie die Finanzzeitschrift „Capital“ in ihrer Ausgabe vom 26.02.2010 berichtete, hat das Emissionshaus HCI Capital für den Flugzeugfonds „Aircraft One“ zu wenig Anlegergelder einsammeln können. Da das Emissionshaus eine so genannte Platzierungsgarantie abgegeben hat, muss das Fondshaus auch als Garantiegeber herhalten. Da die HCI Capital allerdings für zahlreiche weitere von ihr aufgelegte Fonds die Platzierungsgarantie übernommen hat, konnte sie die benötigten Mittel nicht aufbringen. ...

Filmfonds: Media Stream-Anleger drohen Millionenlasten


Finanzamt fordert Steuervorteile zurück; Ausgang für Anleger ungewiss

Wie „Capital“ und „Financial Times Deutschland“ in ihren neuesten Ausgaben berichteten,  fordern Finanzämter von Medienfondsanlegern rd. EUR 150 Mio. zurück. Betroffen ist das Düsseldorfer Emissionshaus IDEENKAPITAL, eine Tochter des Versicherungskonzerns ERGO, der seinerzeit von dem Rückversicherer Munich Re kontrolliert wird.

Noch keinen eigenen Account? Jetzt registrieren

Mit eigenem Account anmelden