Back to Top
 
 
 

Archiv

Analysis–Finanz Immobilien Verwaltungs GmbH


Vertrieb von stillen Beteiligungen wird zum Bumerang; hohe Risiken verschwiegen


Die Analysis-Finanz Immobilien Verwaltungs GmbH aus Markgröningen bei Stuttgart ist 1997 gegründet worden und war nach eigenen Angaben bis 2005 um die Aufnahme neuer stiller Gesellschafter bemüht, um insgesamt EURO 50,3 Mio. einzuwerben. Dieser Beitrag sollte, wie so oft bei Anbietern (atypisch) stiller Beteiligungen entweder in Raten- oder als Einmalzahlungen fließen. ....

Verluste durch spekulative Zinsswap-Geschäfte

Ursache: Falschberatung oder Gier ?

Zahlreiche deutsche Großbanken haben insbesondere in den Jahren 2004 und 2005 verstärkt hoch spekulative Zinsswap-Geschäfte insbesondere an Kommunen und Unternehmen angeboten. Diese dienten entgegen den üblichen Zinsswaps gerade nicht der Absicherung gegen Zinsrisiken, sondern sind von bestehenden Krediten losgelöste eigenständige Spekulationsgeschäfte.

Urteil gegen Vermittler der Securenta AG rechtskräftig

OLG Stuttgart weist Berufung einstimmig als unbegründet zurück

Die Berufung des beklagten Vermittlers gegen das von Rechtsanwalt und Fachan­walt für Bank- und Kapitalmarktrecht Patrick M. Zagni erstrittenen Urteils des Landgericht Ulm vom 01.08.2008 (AZ:  3 O 41/08) ist durch einstimmigen Be­schluss des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 02.02.2009 als unbegründet zurück­gewiesen worden. Somit ist das Urteil des Landgerichts Ulm rechtskräftig.

BEMA-Skandal weitet sich aus


Ostsee-Sparkasse Rostock in der Haftungsfalle

Die wirtschaftliche Notlage der BEMA Investitions- und Beteiligungsgesellschaft (früher: CURA), Rostock/Mahlow, schlägt jetzt in verschärfter Form auf die Ostsee-Sparkasse Rostock (OSPA) zurück. BEMA-Geschäftsführer Per Harald Lökkevik erklärte bekanntlich 2005 in einem offenen Brief an alle Anleger, dass die BEMA GmbH von der Insolvenz bedroht sei, wenn die Gesellschafter nicht unter anderem weiteren grundbuchrechtlich gesicherten Kreditaufnahmen zustimmen sollten.

ISS Immobilienschutz und Service AG zahlungsunfähig

Zinsen seit Anfang 2008 können nicht bedient werden; Insolvenzverfahren beantragt

Die Immobilienfirma ISS Immobilienschutz und Service AG (ISS AG) teilte ihren Anlegern mit, dass sie die fälligen Zinsen nicht auszahlen kann, obwohl diese bereits zum 31.03.2008 fällig geworden sind. Die ISS AG begründet ihre nun schon seit langem andauernden Liquiditätsschwierigkeiten damit, dass sicher gewähnte Geschäfte gescheitert seien und darüber hinaus sich die Immobilienkrise in den USA auch auf den angeblich schleppenden Verkauf der ISS-Immobilien auswirke.

Cobold- und Colibri- Anleihen stürzen ab


Teilweise hohe Verluste realisiert; Schadenersatzansprüche prüfen lassen

Erst allmählich kommen die Tücken zahlreicher Wertpapiere - bedingt durch die aktuelle Finanzmarktkrise - ans Licht. Cobold-Anleihen der DZ-Bank und Colibri-Anleihen der Commerzbank AG sind in den letzten Wochen abgestürzt, teilweise für die Anleger mit einem Totalverlust ihres angelegten Geldes als Folge. Es gilt zu prüfen, ob die Berater die Anleger über diese Risiken aufgeklärt haben.

Lehman-Pleite: Ratings versagten als Frühwarnsystem

Schadenersatz aufgrund Beratungsfehlern möglich; Verjährung beachten !

Auch Monate nach dem Konkurs der Investmentbank Lehman Brothers Mitte September 2008 hält die Hängepartie um deren Zertifikate weiter an. Hierzulande zittern Anleger um einen Betrag in Millionenhöhe. Das Deutsche Institut für Anlegerschutz (DIAS) in Berlin schätzt, dass deutsche Kleinanleger alleine einen dreistelligen Millionenbetrag durch die Lehmann-Pleite verloren haben.

Fundus 27 Immobilienfonds: OVB Vermögensberatung AG zu Schadenersatz verurteilt

OVB Vermögensberatung AG wegen Falschberatung zu Schadenersatz verurteilt

Die Kölner OVB Vermögensberatung AG, eine der größten und ältesten Finanzproduktvertriebe Deutschlands, wurde vom Landgericht Zwickau wegen Falschberatung eines Gesellschafters, den ein Berater der OVB zum Beitritt an einem Fundus-Immobilienfonds überredet hatte, zur vollständigen Rückabwicklung und zum Ersatz sämtlicher Schäden verurteilt (AZ: 3 O 689/07).

Atlas-Fonds: Widerruf der Darlehensverträge

Vor Verlängerung oder Rückzahlung Rechtsrat einholen; Ansprüche prüfen lassen

In den nächsten Wochen und Monaten laufen bei vielen Kreditverträgen, die zur Finanzierung von Beteiligungen an Atlas-Immobilienfonds abgeschlossen wurden, die Zinsbindungsfristen aus. Der Anleger muss sich zu diesem Zeitpunkt überlegen, ob er das Verlängerungsangebot der finanzierenden Bank annimmt oder das Darlehen ablöst bzw. auf eine andere Bank umschuldet.

Vermittler von Neue Bundesländer No. 2 verurteilt

LG Heilbronn und OLG Stuttgart bestätigen in vollem Umfang die Auffassung von ZagniRechtsanwalt

Rechtsanwalt Patrick M. Zagni hat vor dem LG Heilbronn mit Urteil vom 16.12.2005 erfolgreich Schadenersatzansprüche von Anlegern gegenüber ihrem ehemaligen Vermittler wegen vorvertraglichen Aufklärungsverschulden durchgesetzt. Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart hat dieses Urteil bestätigt.

Seite 5 von 6

Noch keinen eigenen Account? Jetzt registrieren

Mit eigenem Account anmelden